Digitale Prototypen

Digitale Prototypen

Umso weiter sich das Konzept eines Produkts dem finalen Stadium nähert, um so wichtiger wird es neben grundsätzlichen Fragestellungen wie der Anordnung einzelner Elemente auch optische Aspekte in Tests mit einzubeziehen. Mit der Hilfe von digitalen Prototypen ist es möglich, Anordnungen, Funktionen und Optik auf einmal zu testen. Die Erstellung der Prototypen ist dabei jedoch deutlich aufwendiger als die von Paper Prototypen oder Wireframes, weswegen das Grundkonzept vor der Umsetzung schon weitgehend festgelegt und getestet sein sollte. Dennoch bietet es sich an, vor der finalen Umsetzung digitale Prototypen zu verwenden, weil so Farbgestaltung und Animationen getestet werden können, ohne den Aufwand für die endgültige Umsetzung zu betreiben. Digitale Prototypen sind jedoch nicht dazu geeignet, in diesem Stadium noch neue Funktionen einzubeziehen, da Iterationen zu diesem Zeitpunkt zeitaufwändig und teuer sind.

 

 

Diese Fragen beantwortet die Methode:

  • Wo soll ich Elemente (z.B. Buttons, Menü, Menüunterpunkte) in meinem Interface anordnen?
  • Wie gefällt den Nutzern die optische Gestaltung meines Interfaces?
  • Wo treten Probleme (z.B. Fehler, Wartezeiten, sich "verlaufen") bei der Bedienung meines Produkts auf?
  • Unterstützt die Gestaltung meines Interfaces die Nutzer bei Ihren Aufgaben?

Sie möchten eine dieser Fragen beantworten? Wir helfen Ihnen dabei:

Das passiert, wenn Sie uns beauftragen:

Gemeinsam mit dem Auftraggeber wird das Grundkonzept des späteren Produkts besprochen. Dazu können entweder Beschreibungen von Arbeitsabläufen und Use Cases sowie Vorerfahrungen des Auftraggebers verwendet werden, oder - im besten Fall - Ergebnisse aus vorangegangenen Tests. Diese werden dann in einzelne Screens und Funktionen übersetzt und optisch gestaltet. Im Gegensatz zu Papier Prototypen oder Wireframes stehen hier vor allem optische Elemente wie die Farbgestaltung oder die Gestaltung von Animationen im Vordergrund, da durch die Verwendung von frühen Prototypen Themen wie die Anordnung und Benennung von Elementen bereits gut geklärt sind. Im Anschluss können die digitalen Prototypen in Nutzertests eingesetzt werden. Dafür eigenen sich alle Arten von Labortests. 

 

Das bekommen Sie, wenn Sie uns beauftragen:

  • Software, die das Testen der Kernfunktionen sowie der Optik des Produkts ermöglicht

Sie sind von der Methode überzeugt und wollen sie auf Ihr Produkt anwenden? Wir helfen Ihnen dabei:

Nicht die Methode, die Sie suchen? Finden Sie Ihre Methode mit dem Methoden-Assistent.

 

Kontakt

franz

 

Dr.-Ing. Benjamin Franz

Custom Interactions GmbH

Robert-Bosch-Straße 7

64293 Darmstadt

Anfahrtbeschreibung

 

Tel.: +49 6151 / 667 67 87

Fax: +49 6151 / 667 67 89

Email: contact@custom-interactions.com

Anrede (Pflichtfeld)

Titel

Ihr Vorname (Pflichtfeld)

Ihr Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht