Was ist Data Driven UX Design

Was ist Data Driven UX Design?

Die Ausgangslage

Die Disziplin des UX Design oder User Experience Designs ist in vielen Unternehmen angekommen. Nicht nur Konzerne, sondern auch Klein- und Mittelständler beschäftigen inzwischen UX und Interaction Designer, um die eigenen Produkte besser zu machen. Die DIN EN ISO 9241-210 beschreibt User Experience als „die Wahrnehmung und Reaktion einer Person auf die Nutzung bzw. die erwartete Nutzung eines Produkts“.

User Experience Design/UX Design hat zum Ziel, „das Erlebnis des Kunden ins Zentrum der Produktentwicklung zu stellen und dem Kunden möglichst viele positive Erlebnisse mit dem Produkt zu bieten“ (Moser, 2012). Ursprünglich war die Integration des Nutzers in die Produktentwicklung für die Gestaltung der User Experience als elementarer Teil mitgedacht. Mit der weiten Verbreitung des Thema User Experience Design hat sich der Fokus bei vielen Unternehmen und Dienstleistern jedoch verschoben. So liefert die Suche nach „User Experience Design“ fast 3 Milliarden Treffer bei Google (Stand: 07. Februar 2019). Die Suche nach User Experience Test ergibt nur noch 1,3 Milliarden Treffer. Inzwischen gehört das Anbieten von Software und Benutzeroberflächen mit einer hohen Usability und User Experience zum guten Ton im Agentur- und Dienstleistergeschäft. Blickt man genauer auf die Qualifikationen und Abläufe zeigt sich, dass bei dem hier betriebenen UX Design zwar häufig der Nutzer mitgedacht wird, in einem Großteil der Fälle aber gar kein Kontakt zum echten Nutzer gesucht wird.

Wir brauchen einen neuen Ansatz!

Die Disziplin des Data Driven UX Design (3DUX) entfernt sich von der intuitiven Gestaltung der User Experience, die UX Design als Kunstform betrachtet und nähert sich einer faktenbezogenen Gestaltung an, die erlernbar und nachvollziehbar ist. Wie O’Reilly es formuliert „The face of UX is changing, and it’s no longer enough to rely in instinct and personal experience to create relevant designs” (www.oreilly.com; Stand 07.02.2019).

 

Was ist Data Driven UX Design (3DUX)?

Data Driven UX Design hat sich vollständig der Optimierung des Nutzererlebnisses verpflichtet. Durch die Nutzung von subjektiven und objektiven Daten über und von den Nutzern werden Erlebnisse gestaltet, die sich tatsächlich an den realen Bedürfnissen und Handlungen der Nutzer orientieren. Die Daten können dabei mit einer Vielzahl verschiedener Methoden erhoben werden, verfolgen jedoch immer das gleiche Ziel: Die Aufgaben und Bedürfnisse der Nutzer bestmöglich zu verstehen.

Dabei durchläuft ein Data Driven UX Design-Prozess verschiedene Phasen: Den Kontext und die Aufgaben des Nutzers verstehen, Anforderungen an das Design formulieren, Entwicklung von Designkonzepten und iterative Überprüfung mit den späteren Nutzern.

Unsere Definition von Data Driven UX Design lautet wie folgt:

„Data Driven UX Design ist die Gestaltungsdisziplin, die Gestaltungsentscheidungen anhand von Nutzerdaten trifft. Diese müssen zwingend AUSREICHEND subjektive Daten (z.B. Befragungsdaten) enthalten und können durch objektive Daten (z.B. Nutzungsstatistik) ergänzt sein. Liegen keine verwertbaren Daten vor, dann werden Annahmen (Hypothesen) entwickelt und mit Nutzerdaten deren Richtigkeit getestet.“

 

Warum Data Driven UX Design?

UX Design ist inzwischen verbreitet, genießt aber bei vielen Technikern und Unternehmen einen zweifelhaften Ruf. Die Erfahrungen mit intuitiv vorgehenden UX Designern sind oft mittelmäßig bis schlecht, da intuitives Design in vielen Fällen nicht die Wünsche und Bedürfnisse der Nutzergruppe trifft. Vor allem die Kommunikation mit Technikern, Ingenieuren und Entscheidern fällt schwer, da über Gefallen und nicht-Gefallen diskutiert und teilweise gestritten wird. Data Driven UX Design bietet Fakten und Daten an, anhand derer Designentscheidungen fundiert getroffen werden können. Durch die agile und iterative Integration des Data Driven UX Designs in die Produktentwicklung wird der Data Driven UX Designer zum Sparringspartner und Entscheidungshelfer.

 

Was haben Sie von Data Driven UX Design?

Die Vorteile von Data Driven UX Design liegen auf der Hand: Entscheidungen müssen nicht ausdiskutiert werden, sondern werden anhand von Daten gefällt. Varianten werden vertestet, Verständnis geprüft und Abläufe optimiert, bis die Anzahl der Fehler gering, aber die Begeisterung bei den Nutzern hoch ist. Vor allem Unternehmen mit komplexen Anwendungen und Prozessen, vielfältigen Nutzergruppen und mehreren Produkten profitieren vom Data Driven UX Design Ansatz, da Stück für Stück eine breite Wissensbasis über die eigenen Nutzer geschaffen wird, die nicht nur zur Entwicklung der aktuellen Gerätegeneration eingesetzt werden kann, sondern auch als Ausgangsbasis für nachfolgende Generationen und Innovationen genutzt werden kann. Zusammengefasst bietet konsequentes Data Driven UX Design ein garantiert besseres Produkt und garantiert zufriedenere Nutzer – und was das bedeutet, ist jedem klar...

Möchten auch Sie ein Produkt mit fundierten Methoden datengetrieben zum Erfolg bringen?

 

Kontakt

franz

 Dr.-Ing. Benjamin Franz

Custom Interactions GmbH

Robert-Bosch-Straße 7

64293 Darmstadt

Anfahrtbeschreibung

 

Tel.: +49 6151 / 667 67 87

Fax: +49 6151 / 667 67 89

Email: contact@custom-interactions.com